Die Geschichte der Kinder-Uni

Die Erfolgsgeschichte der Kinder-Uni begann im Sommersemester 2004 mit dem Aktionsprogramm der Landesregierung »Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz«
Die Kooperation der Ministerien für Bildung, Frauen und Jugend sowie für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, aller vier Universitäten und sieben Fachhochschulen des Landes sowie des SWR-Tigerentenclubs ermöglicht es, in Rheinland-Pfalz als erstem Bundesland landesweit interessante Angebote für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren zu entwickeln.

In diesem Rahmen bot auch die Fachhochschule Trier mit der Universität Trier Vorlesungen, Workshops und Exkursionen an. Unter dem lokalen Motto »Pänz an Uni und FH« bewarben die beiden Hochschulen in Trier von 2004 bis 2008 gemeinsam das Projekt Kinder-Uni, wobei die Fachhochschule Trier den Schwerpunkt auf die technischen und gestalterischen Bereiche legte.

Der Forscherdrang und der Wissensdurst der »Pänz« wurden anhand einer Vielzahl unterschiedlichster Angebote gestillt. Die Veranstaltungen gaben Antworten auf die vielfältigen Fragen der jungen Studierenden und entführten in die Welt der Wissenschaft. In den FH - Laboren führten sie Experimente durch und erlebten den ein oder anderen »Aha-Effekt«. 

5 Jahren lang lag dabei der Fokus auf Einzelveranstaltungen, die am Nachmittag stattfanden. Durch die Zunahme der Ganztagsschulen und konkurrierenden Nachmittagsveranstaltungen wünschten sich viele Kinder und Eltern ein geändertes Angebot. 
Wir entsprachen diesem Wunsch und entwickelten 2009 ein Konzept für eine »neue Kinder-Uni«, das nicht nur mit einem neuentwickelten ganztägigen Programm aufwartete. 
Mit der Kinder-Uni 2017 werden wir daran anknüpfen und mit unseren jungen Denkern und Forschern die Grenzen des Bekannten überwinden, wobei wir uns auf eine Entdeckungsreise machen, die Ihresgleichen noch nicht gesehen hat.